Hackschnitzel

Um Selbstentzündung und fäulnisbedingte Verluste bei Hackgut zu vermeiden,
behandelt man das Material mit Morlive und erreicht so nebenbei eine höherer Heizleistung.

 

 


 
Wenn Hackgut oder Strauchschnitt während des Hackens oder Schredderns mit Morlive fachgerecht eingesprüht wird,
so hat das verschiedene positive Auswirkungen:
 
Der Hackschnitzelberg wird konserviert, das heißt, haltbar gemacht.
Es entstehen im Inneren max. 50 Grad und so gut wie kein Methan.
Somit ist auch bei sehr großen Haufen die Gefahr einer Selbstentzündung vernachlässigbar.
Das Sickerwasser am Lagerplatz verliert an Giftigkeit.
Konservierung heißt, dass während der Lagerung keine Masse verloren geht.
Das bringt eine höhere Heizleistung und viel weniger Asche.
Der Reinigungsaufwand minimiert sich, auch zeigt sich auch ein Rückgang an korrosiven Schäden in der Anlage.
 
Am auffälligsten ist der Unterschied bei feuchtem, grünen Material.

 

 

 

 

 


Morlive GmbH
Grenzlandstrasse 1
A 3950 Gmünd

 
Tel.: +43 (0) 2852/20360
E-Mail: office@morlive.at

 
Öffnungszeiten
MO, MI, FR von 8-11 Uhr